Whiskyblog

Wissenswertes rund um Whisky und Schottland

Kategorie: Japanische-Whisky

Nikka 12 Jahre: Ein Premium Blended Whisky aus Japan

Disclaimer: Diese Verkostung verdanken wir einem Sponsoren, der den Whisky zur Verfügung gestellt hat. Lest mehr zum Sponsoren im letzten Absatz.

In junger Vergangenheit haben wir Ihnen die aufregende Geschichte der japanischen Whiskybrenner dargelegt. Masataka Taketsuru war der Pionier, der im frühen 20. Jahrhundert nach Schottland reiste, um die Geheimnisse der Whisky-Meister zu lernen. Später gründete er seine eigene Brennerei auf der nördlichen japanischen Insel Hokkaido, die dem Klima Schottlands ähnelt. Diese Brennerei – Yoichi, benannt nach dem gleichnamigen Dorf, in dem sie steht – ist auch heute noch aktiv und ist unter anderem mitverantwortlich dafür, solche gekürten Edelwhiskys herzustellen wie den Nikka 12 Jahre. Es war auch ein Nikka, der ursprünglich 2001 den ersten Platz gewann bei der Preisverleihung des Whisky Magazine und damit auslöste, dass die internationale Nachfrage nach japanischem Whisky durch die Decke schoss. Vor kurzem hatten wir die Ehre, den Premium Blended Whisky 12 Jahre zu verkosten, und wollen Ihnen diesen nun näher vorstellen. Weiterlesen

4 Wege, Japanischen Whisky zu trinken

In einem früheren Artikel haben wir Ihnen bereits die spannende Geschichte dargelegt, die hinter den japanischen Whisky-Brennern steckt. Heute geben wir Ihnen, wie versprochen, einen Leitfaden dazu, wie der japanische Whisky getrunken wird. Dabei gibt es vor allem vier Wege, auf denen die Japaner ihren Whisky am liebsten trinken. Einerseits haben die Japaner ihre ganz eigene Trinkkultur, die sie auch am Whisky ausleben, andererseits haben sie mit Kreativität und Experimentierfreude die Trinkweisen des Scotch Whisky an ihre Kultur angepasst. Weiterlesen

Japanischer Whisky: Die Geschichte der Rivalen Nikka und Suntory

2001 wurde das Unmögliche plötzlich möglich gemacht, als der japanische Whisky Nikka den ersten Platz gewann bei der Preisverleihung des Whisky Magazine. Es war nämlich das erste Mal, dass ein nicht-schottischer Whisky die Preisverleihung gewann. Dabei hatte man in Japan erst 1924 überhaupt damit angefangen, Whisky kommerziell zu verkaufen, zu einer Zeit, in der die amerikanische Prohibition den Rest der Whisky-Welt in Chaos versetzte. Doch die Japaner kümmerte nicht, was außerhalb des Landes der aufgehenden Sonne vorging – in aller Ruhe und ergebenster Konzentration experimentierten sie und meisterten die Techniken der schottischen Whisky-Brenner. Weiterlesen

© 2019 Whiskyblog

Theme von Anders NorénHoch ↑