Whiskyblog

Wissenswertes rund um Whisky und Schottland

Herstellungsprozess

Ein Single Malt Whisky ist der mit Abstand qualitativ hochwertigste Whisky den es zu trinken gibt. Der Geschmack ist für Whiskykenner einfach einzigartig und nicht mit anderen Alkoholischen Getränken zu vergleichen. Allein der Unterschied zwischen einen Bourbon, Blended Whisky und Single Malt ist deutlich am Geschmack zu erkennen.

Zudem ist der Herstellungsprozess von Single Malt Whisky auch wesentlich aufwendiger als von anderen Alkoholischen Getränken, macht aber auch den unverwechselbaren Geschmack aus.

Den einzigartigen Geschmack eines Single Malts machen die Rohstoffe und die Reifung im Eichenfass aus. Für einen Single Malt wird nur eine Getreideart, und zwar Gerste, benutz. Während einige nicht so hochwertige Whiskys Mais oder andere Getreidesorten benutzen. Zudem ist die Qualität des Wassers schon sehr entscheidend. Dabei verwenden die Distellerien meist das Quellwasser ganz in der Nähe der Distellerie, was dadurch auch ein Kriterium der Standortauswahl ist. Neben der Gerste und dem Wasser wir für die Whiskyherstellung noch Hefe benötig.

Insgesamt setzt sich die Herstellung von Single Malt Whisky aus 6 Stufen zusammen. Diese sind das Mälzen, Darren, Maischen, die Gärung, Destillation und die Fassreifung. Das Mälzen ist die erste Stufe in der aus der Gerste Malz entsteht und eine Keimung erfolgt. Durch die Keimung bildet die Gerste einige Enzyme, welche die Stärke in Zucker umwandeln. Nach dem Keimvorgang wird das Malz gedarrt. Beim Darren wird das Malz auf eine Darre ausgelegt und getrocknet, welches entweder an trockener Luft oder durch Rauch passiert. Beim Trocknen wird die Darre von unten beheizt. Wird das Malz mit Torf Rauch gedarrt spiegelt sich dieser im fertigen Whisky später wider, was den Whisky sehr schön sanft und smoky macht. Da heutzutage das Heizen mit Torf teurer ist, wird heute häufig mit Öl oder Gas getrocknet. Die Region Islay benutzt allerdings weiterhin das Torf zum Trocknen, wodurch die Whiskys aus der Region Islay wesentlich rauchiger sind.

Nach der Darrung wird der Malz gemahlen und mit Wasser vermischt, dieser Vorgang wird Maischen bezeichnet und beinhaltet noch einige weitere Schritte. Danach erfolgen die Gärung und anschließend die Destillation. Damit es zur Gärung kommt, wird Hefe zugesetzt. Dies dauert ca. 40-72 Stunden, danach beginnt die Destillation,

Die Destillation erfolgt in der Brennerei, in der die Maische durch Brennblasen fließt. Beim Single Malt Whisky findet in der Regel eine zweimalige Destillation statt. Ausnahmen sind hier z. B. Auchentoshan welcher dreimal destilliert wird. Zum Schluss wird der Whisky dann in Eichenfässern gefüllt und lagert hier mehrere Jahre um zu reifen. Allein die Fassreifung macht bis zu 80 Prozent des Geschmacks aus.

3 Kommentare

  1. Hallo,
    ihre Aussage „Beim Single Malt Whisky findet immer eine zweimalige Destillation statt“ würde ich so nicht unterschreiben. Die meisten schottischen Brennereien führen zwar eine doppelte Destillation durch, aber es gibt auch Ausnahmen. In Auchentoshan wird beispielsweise dreifach destilliert und der Hazelburn wird bei Springbank auch dreifach gebrannt.

    • Friederike Hartwig

      1. September 2013 at 12:55

      Hallo Petra,
      damit hast du Recht. In der Regel wird der schottische Whisky jedoch zweimal destilliert im Gegensatz zu vielen anderen alkoholischen Getränke. Es gibt natürlich auch ausnahmen, meines Wissens sind Auchentoshan und Springbank derzeit die einzigen Ausnahmen.
      Trotzdem viele Dank, werde das „immer“ in ein „in der Regel“ austauschen 🙂

  2. Der Herstellungsprozess ist hier sehr schön dargstellt.

    An dieser Stelle muss ich ein Lob für die gesamte Webseite aussprechen!
    Besonders für Whisky-Neulinge gibt es umfassende Informationen und tolle Gewinnspiele, ich bin auf das nächste sehr gespannt!

    Mit freundlichem Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Whiskyblog

Theme von Anders NorénHoch ↑