Whiskyblog

Wissenswertes rund um Whisky und Schottland

Die Zutaten

Ein Single Malt Whisky besteht lediglich aus 3 Zutaten. Diese sind:

  • Wasser
  • Gerste
  • Hefe

Diese Zutaten beeinflussen bereits den Geschmack des späteren fertigen Whiskys.

Jede Distellerie benutzt ein anderes Wasser für die Whiskyherstellung. Meistens wird das Wasser der nächstliegenden Quelle verwendet. Dabei unterscheidet sich jedes Wasser in den Region, weshalb die Standortwahl einer Distellerie häufig von der Wasserquelle abhängig gemacht wird. Viele Distellerien kaufen in ihrem Umkreis große Landflächen auf, um sicherzustellen, dass das Wasser so nicht von Pestiziden verunreinigt wird. Das Wasser ist für viele Distellerien so wichtig, da es an mehreren Stellen der Whiskyherstellung zum Einsatz kommt. Beispielsweise zum Wässern der Gerste und zur Gärung sowie zum Kühlen des Brennrohres. Da ohne Wasser kein Whisky hergestellt werden kann ist dies eines der wichtigsten Zutaten

Die Zutat mit der alles anfängt ist hingegen die Gerste. Früher baute jede Brennerei ihre eigene Gerste an. Heutzutage tun dies aber nur noch die wenigsten. Balvenie ist zum Beispiel einer dieser Brennereien die ihre Gerste noch selber anbauen. Generell kaufen viele Brennereien ihre Gerste von großen Märkten oder von Bauern in der Region. Dennoch heißt dies nicht, dass es weniger qualitätsvoll ist. Gerade bei der Gerste sind die Schotten sehr Qualitätsbewusst. Gerste wird in neun Klassen aufgeteilt, wovon lediglich die obersten drei zur Whiskyherstellung verwendet werden. Dabei kommt es bei der Gerste vor allem auf ihren niedrigen Nitrogen- und Protein-Gehalt sowie möglichst großen Stärke-Gehalt an. Den tatsächlichen Geschmack des Whiskys macht aber nicht die Gerste aus, sondern viel mehr die Trocknung der Malz. Nachdem die Gerste durch Zugabe von Wasser zum Keimen gebracht wird, wird diese anschließend getrocknet. Hierzu wird die gekeimte Gerte auf Darren ausgebreitet und von unten erhitzt. Dies geschieht mit Feuer, welches unter anderem aus Torf gemacht wird. Aufgrund des Torfes erhält dann der Whisky einen sehr rauchigen Geschmack, der vor allem für die Whiskys der Region Islay typisch ist.

Die dritte Zutat eines Whiskys ist die Hefe. Die Hefe ist besonders wichtig, weil erst sie zur Gärung führt. Dadurch entstehen Alkohol und andere Stoffe und Aromen. Für die Single Malt Herstellung eignet sich aber nicht jede Hefe. Nur einige wenigen wie die rein gezüchtete Hefe oder Brauhefe eignet sich für die Whiskyherstellung. Dennoch hat Hefe in der Regel eher keinen Einfluss auf den tatsächlichen Geschmack.

1 Kommentar

  1. nach einigem durchstöber habe ich entdeckt das die angebotenen Whisky proben der single malts ( z.B. ) mit Farbstoffen versehen sind ….
    bisher war ich imemr der Ansicht das dem single malt nichts hinzugefügt wird und so verwendet wie er aus der destilerie kommt .

    vielleicht kann mir da jemand weiterführend Informationen geben ob es so ist das eigentlich ohne Farbstoffen er in den handel kommt , oder nicht .

    danke schon mal vorab für die hilfreichen antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Whiskyblog

Theme von Anders NorénHoch ↑